Deutsch

Kolping-Tagesstätte nutzt AssistX Mobil

Kolping-Tagesstätte nutzt AssistX Mobil

Werden stationäre Einrichtungen aufwändig saniert, muss nicht nur räumlich eine Interimslösung gefunden werden, sondern auch eine sichere und flexible Zwischenlösung für die Rufanlage. Auch in einer Kolping-Tagesstätte in Österreich wurde für das Ausweichquartier während einem großen Umbau nach einem entsprechenden System gesucht. Der CSS Specialist Fachhändler Mechatron aus Hofamt Priel konnte mit dem Rufsystem AssistX Mobil eine professionelle Lösung anbieten.  

32 Bereiche, Zimmer, Aufenthalts- und Sanitärräume mussten ausgestattet werden, berichtet Manuel Dorner, der bei Mechatron verantwortlich für diese Projekt ist. „Wir setzen AssistX Mobil in solchen Fällen gerne wegen der Flexibilität, leichten Bedienbarkeit und einfache Montage ein.“ Das System hat sich bereits im monatelangen Alltag in der Kolping-Tagesstätte bewährt. „Sehr zufrieden können wir sagen, dass wir froh sind, uns für diese mobile und einfache Lösung während der Umbauphase entschieden zu haben. Wir können dieses Produkt für solche geplanten Umbauten nur weiterempfehlen.“

Bei dem Projekt handelt es sich um eine Kooperation von Mechatron und Schrack Seconet.
Als Hersteller von festinstallierten Rufsystemen verwendet Schrack Seconet das AssistX Mobil gerne  als provisorische Lösung für den Bestandsumbau und hat bereits über 50 AssistX Mobil-Sender im Einsatz. Für Lagerung und den Transport der Systeme hat Mechatron einen speziellen Koffer angefertigt.

Manuel Dorner erzählt, dass die einfache und schnelle Installation sowie die Funktionalität für ein Ausweichquartier entscheidend für den Zuschlag seiner Kunden war. AssistX Mobil lässt sich leicht skalieren, dennoch haben die Kunden Wünsche, wie das System noch verbessert werden könnte: „Wenn möglich sollten mehr als 32 Bereiche abzudecken sein und eine detailliertere Anzeige zur Überwachung und Priorisierung wären perfekt.“

Die Entwicklungs-Ingenieure von CSS sind froh über solches Kunden-Feedback. Laufend wird von Ihnen am Standort Weinsberg in Deutschland an weiteren Funktionalitäten gearbeitet, ohne die Bedienung komplizierter zu machen. Der Bedarf bei den Kunden vor Ort ist dabei immer der Maßstab. „Die kurzen Wege zu Entwicklung und Produktion sind wichtige Kriterien für uns als Fachhändler“ bescheinigt Manuel Dorner abschließend dem Hersteller CSS.

Executive Vice President Sales & Business Development Christoph Müller
Über den Autor
Christoph Jo. Müller

Er arbeitet in der Assistive Technology-Industrie seit 1987. Er ist Gründer einiger Unternehmen für AT. Bei CSS MicroSystems GmbH ist er Mitglied der Geschäftsleitung als Executive Vice President. Er ist Co-President von DATEurope, Vorstandsvorsitzender des BEH und war Board Director von ATIA. Er ist Sprecher und Moderator auf etlichen Konferenzen.

Teilen
CSS Rehadapt Titelbild Blogbeitrag
Prev Die richtige Befestigung
Next AssistX Mobil in der Intensivpflege

Comments are closed.